energetische Reinigung ist auch im Energiefeld von Tieren möglich

Energetische Reinigung – Meine 5 besten Tipps

Energetische Reinigung - was ist das überhaupt?

Wir bestehen nicht nur aus unserem physischen Körper,  sondern haben auch ein energetisches Feld um uns, das uns umgibt und durchdringt. Eine energetische Reinigung hilft, dieses Feld zu klären und von alten oder negativ geladenen Energien zu befreien.

Wir interagieren täglich mit den unterschiedlichsten Energiefeldern in unserer Umgebung und tauschen daher auch Energien aus. Du kennst das bestimmt, dass du dich nach manchen Treffen richtig energiegeladen fühlst, motiviert und gestärkt. 

Nach anderen Begegnungen fühlst du dich eher müde und ausgelaugt, als würde etwas Schweres auf deinen Schultern lasten. Diese Schwere können wir einfach übernommen haben und manchmal fühlt es sich dann auch so an, dass wir uns gar nicht richtig erklären können, woher sie kommt. 

Genauso, wie wir unseren physischen Körper täglich reinigen und pflegen und das für uns ganz selbstverständlich ist, können wir auch unser Energiefeld reinigen: von fremden Energien, die wir irgendwo “mitgenommen” haben, aber auch von eigenen Energien, die uns belasten oder uns nicht mehr dienlich sind. So können wir auch unser Energiefeld “entstauben”, “entrümpeln” und durchlüften, damit wir uns wieder wohl und mit frischer Energie aufgeladen fühlen. 

energetische Reinigung mit Farben
Energetische Reinigung unterstützt auch Tiere beim Loslassen von schwerer Energie.

Auch Tiere haben ein ENergiefeld

Genauso, wie wir Menschen besitzen auch Tiere ein Energiefeld, in dem sich so einiges ansammeln kann. Gerade Tiere nehmen oft Energien auf, weil sie einfach ein ganz offenes Feld haben.

Immer wieder spiegeln sie uns dann auch unsere eigenen Themen, unsere eigene Schwere. Wenn ich Menschen mit ihren Tieren energetisch begleite, zeigt sich oft ein gemeinsames Lernthema, das natürlich auch im Energiefeld gespeichert ist.

Ist dieses Thema gelöst, sichtbar geworden und integriert, hilft eine energetische Reinigung dabei, das Energiefeld von diesem Thema zu befreien. Dann kann Altes gehen und Neues kommen. 

So ist die Energetische Reinigung oftmals auch ein Teil meiner Energiearbeit mit Menschen und Tieren. Dabei arbeite ich mit Heilkreisen, mit Aura- und Chakrenreinigung, mit Farben und Symbolen. 

Wann ist eine energetische Reinigung überhaupt sinnvoll? 

Mit meinen fünf Tipps, die ganz einfach umzusetzen sind, kannst du dich jederzeit energetisch reinigen. Immer dann, wenn du das Gefühl hast, dass eine Schwere auf dir lastet, du dich müde fühlst und das nicht wirklich zuordnen kannst, kann eine energetische Reinigung hilfreich sein. 

Du musst dazu nicht irgendwie erfahren sein – es geht hauptsächlich darum, welche Intention du setzt! Verbinde dich dabei immer wieder mit deinem Energiefeld, spüre dich hinein, versuche zu empfinden, wie groß es ist und wie es sich anfühlt. Verlasse dich dabei einfach darauf, was sich dir zeigt. 

Tipp Nummer 1: Energetische Reinigung mit der Lichtdusche

Am liebsten reinige ich meinen Energiekörper mit der Lichtdusche. Einfach hinstellen, Lichtdusche an, drunterstellen, fertig. 

Die Lichtdusche aktivierst du in deiner Vorstellungskraft. Das kann am Anfang etwas Übung brauchen, aber je öfter du es machst, umso einfacher wird es. Du kannst es dir gemütlich machen oder dich auch einfach hinstellen. Dann stellst du dir vor, dass neben dir Licht von oben kommt. Das schönste Licht, das du dir vorstellen kannst und das Licht, das dich am kraftvollsten reinigt. Vielleicht hat es eine bestimmte Farbe, vielleicht ist es aber auch einfach nur weiß und hell. Und wenn du dich unter diese Dusche, unter diesen Lichtstrahl stellst, reinigt dieses Licht deinen Energiekörper von allem Schweren, von allem, was nicht mehr zu dir gehört. Genauso, wie eine “echte” Dusche mit Wasser deinen Körper reinigt, reinigt die Lichtdusche deinen Energiekörper und schwemmt alles weg, was du nicht mehr brauchst. 

Diese Vorstellung kannst du übrigens auch unter der echten Dusche, z.B. als Abschluss nutzen. Du stellst dir einfach vor, dass am Ende deiner Dusche das Wasser mit Licht durchflutet ist. Oder du stellst dich für ein paar Minuten ins Sonnenlicht  und lässt dich vom Sonnenlicht durchreinigen. 

Energetische Reinigung mit der Lichtdusche
Eine Lichtdusche reinigt dein Energiefeld kraftvoll, indem es alles nicht mehr Dienliche abspült.
Bildquelle: pixabay
Energetische Reinigung mit Hilfe eines Salzbads
In einem Salzbad kannst du deinen energetischen Körper auch wunderbar von alten, schweren Energien reinigen.
Bildquelle: pixabay

Tipp Nummer 2: Salzbad als energetische Reinigung

Salz hat die Eigenschaft, Energien zu binden und wirkt reinigend. Du kannst deinem Badewasser ca. 250 g Meersalz oder Himalaya-Salz hinzufügen, gerne auch ein paar Tropfen ätherisches Öl, das dir zusagt. So kannst du deine energetische Reinigung auch zu einem Entspannungs- und Wohlfühlbad machen.

Ich unterstütze den Prozess auch immer damit, dass ich das Salz direkt um Hilfe bitte. Ich bedanke mich, dass es alles Negative, Alte aus meinem Energiefeld aufnimmt. Auch in der Badewanne selbst stelle ich mir vor, wie alles Negative aus mir herausfließt oder ich es mit dem Atmen bewusst ausatme. Ich lasse das Salz seine Arbeit tun und entspanne. Oder ich stelle mir vor, wie das Salz alles Schwere einfach aufnimmt.

Gerne dusche ich mich danach noch kurz mit frischem Wasser ab und tanke so neue, frische Energie.

Tipp Nummer 3: energetische Reinung mit Hilfe des Windes

Gerne lasse ich mich vom Wind so richtig durchpusten! Wenn ich gerade auf einem Spaziergang unterwegs bin, und der Wind mir so richtig ins Gesicht bläst, mache ich folgendes:

Ich stelle mich bewusst breitbeinig auf die Erde und in den Wind und breite mich so weit aus, wie es geht – körperlich, aber auch energetisch. Ich mache mich so richtig weit. Dann bitte ich den Wind, mich so richtig durchzupusten. Dabei stelle ich mir vor, wie ich selbst auch alles bewusst loslasse und dem Wind übergebe. Alle Sorgen, alle trüben Gedanken, alle belastenden Emotionen oder aufgeladene Erinnerungen an unangenehme Situationen übergebe ich dem Wind.

Ich bedanke mich für die Hilfe und stelle mir vor, wie alles von mir wegfliegt. Manchmal klopfe ich mich auch so richtig ab, als würde ich Staub von mir abklopfen oder fahre mir mit den Fingern durch die Haare, sodass der Wind alles erwischen kann, was jetzt gehen möchte. 

Wind kann uns bei der energetischen Reinigung unterstützen
Wenn der Wind so richtig bläst, kannst du dich bewusst mit deinem Energiefeld in den Wind stellen und alles von dir fortragen lassen, was dich belastet.
Bildquelle: pixabay
Barfuß gehen, um die energetische Reinigung zu aktivieren
Negative Energien über die Füße einfach abfließen zu lassen geht wunderbar an einem Bach oder Fluss, wo das Wasser die Beine umspült.
Bildquelle: pixabay

Tipp Nummer 4: Alles abfließen lassen

Barfuß draußen unterwegs zu sein, hilft nicht nur bei der energetischen Reinigung, sondern auch dabei, mit der Erde und seinen eigenen Wurzeln wieder besser in Kontakt zu kommen. Sich “erden” und den Kontakt zum Boden zu spüren, lässt mich immer wieder in meine Mitte finden.

Doch wenn ich schonmal barfuß unterwegs bin, stelle ich mir auch vor, wie über meine Fußsohlen alles von mir abfließen kann, was ich nicht mehr brauche und was mich belastet.

Wenn ich dabei auch noch in einem Bach oder kleinen Flusslauf stehe, ist diese Reinigung für mich sehr effektiv: Ich bin mit dem Boden verbunden, kann alles abgeben und das Wasser trägt es weg.

Dabei kann ich dann auch gleich noch Kraft von der Erde tanken und mich und mein Energiefeld neu aufladen.

Abgesehen davon, dass es im Sommer eine herrliche Erfrischung ist, barfuß im Bach zu gehen. 

Tipp Nummer 5: Dem Feuer übergeben

Diese energetische Reinigung kannst du sowohl in deiner Vorstellung, als auch ganz praktisch machen. 

Du kannst dir vorstellen, dass neben dir ein Feuer brennt und du alles hineinwirfst, was dich belastet. Spüre dabei in dich hinein, wo es in oder an deinem Körper belastete Stellen gibt und übergib all das dem Feuer. Du kannst es dazu auch wirklich mit deinen Händen von dir runternehmen und hineinwerfen.

Du kannst dir auch ein paar Minuten Zeit nehmen und auf kleine Zettelchen alles aufschreiben, was dich belastet. Ich schreibe dazu gerne einfach Gedanken und Sorgen auf, die ich habe und verbrenne sie anschließend im Garten in einer feuerfesten Schale. Dabei beobachte ich den aufsteigenden Rauch und stelle mir vor, wie er diese Gedanken und Sorgen wegträgt und auflöst, so wie sich auch der Rauch auflöst. Die Asche lasse ich auch gerne noch vom Wind forttragen oder streue sie auf die Erde mit der Bitte, dass sie diese Energien transformiert. 

Negative Energien dem Feuer übergeben
Negative Energien kannst du ganz einfach dem Feuer übergeben.
Bildquelle: pixabay

Probieren geht über studieren - finde dein liebstes Reinigungsritual

Bei der energetischen Reinigung ist es ein bisschen, wie bei der Pflege des Körpers: Wir haben alle unser Lieblingsshampoo, die Lieblingscreme, was auch immer. Weil uns der Duft gefällt oder gut tut, weil wir die Textur der Creme gern haben. 

Genauso geht es bei der energetischen Reinigung darum, diejenige zu finden, die dir am liebsten ist. Einfach ausprobieren und fühlen, wie es sich für dich anspürt, was für dich am praktischsten ist, am leichtesten in den Alltag zu integrieren. 

Ein Geheimtipp, den ich in den Tierkommunikationen von vielen Hunden schon erfahren habe, ist: das Schütteln. Sie haben mir erklärt, dass es zwei Arten von Schütteln gibt: das “einfache” Schütteln, das sie einfach mal so machen und dann das “energetische” Schütteln, wo sie zielgerichtet Energien einfach abschütteln – vielleicht ist ja dieser Geheimtipp etwas für dich!

6 Kommentare zu „Energetische Reinigung – Meine 5 besten Tipps“

  1. Danke für deine Tipps die du teilst. Für mich passt die Lichtdusche oder den Feuer übergeben. Das abschütteln konnt ich bei meiner Hündin schon oft beobachten

    1. Energy for Animals and People

      Liebe Natascha! Sehr gerne – ja, die Lichtdusche mag ich auch sehr gerne! Das mit dem Feuer, speziell, wenn ich etwas verbrenne, zelebriere ich dann gerne so richtig! Auch, wenn ich bestimmte Gedankenmuster verabschiede, eignet sich das wunderbar. Ja, das Schütteln der Hunde ist wirklich eine super Sache!

  2. Andrea Haupt

    Liebe Elisabeth! Einladend geschrieben und ein Strauß an gut umsetzbaren Impulsen 💐 herzlichen Dank dafür!

    1. Energy for Animals and People

      Liebe Andrea, vielen Dank – es freut mich sehr, wenn sich mein Artikel für dich so liest, dass du Lust bekommst, etwas davon auszuprobieren! Ich bin gespannt auf deine Erfahrungen! Und von Herzen gerne teile ich meine Impulse hier – es folgt definitiv mehr!!

  3. Danke für die schönen Tipps! Mein Sonntagsmorgenritual: ein Basensalzbad. Das könnte gerade auch energetisch gekoppelt werden … Sonst kenne ich die Lichtdusche und Feuer, Wind und Wasser habe ich bis jetzt eher unbewusst genutzt. Meine Hündin Aura ist da viel klüger 😉

    1. Energy for Animals and People

      Liebe Dina, sehr, sehr gerne! Definitiv kannst du da einfach die energetische Reinigung miteinfließen lassen – das bietet sich ja wunderbar an! Ja, wir nutzen vieles ohnehin unbewusst – einfach, weil wir mit allem verbunden sind…Wenn wir es jedoch auch bewusst einsetzen, lenken wir unsere Aufmerksamkeit und Energie dorthin und dann ist es einfach kraftvoller! Ich wusste nicht, dass Hunde sich auch tatsächlich “energetisch” schütteln, aber es kann kein Zufall sein, dass so viele es mir gezeigt haben und auch erklärt haben – macht ja auch voll Sinn! 🐶😅

Kommentar verfassen